Deutschland – Starkes Engagement aus Tradition

Die Geschichte von Takeda in Deutschland

Deutschland ist einer der wichtigsten Märkte im europäischen Pharmamarkt. 1981 sorgte ein Joint Venture zwischen der japanischen Takeda Pharmaceutical Company Limited und der deutschen Grünenthal GmbH für den Markteintritt von Takeda in Deutschland. Der Zusammenschluss mit Nycomed stärkte 2011 das Produktportfolio und die Präsenz in Europa. Heute arbeiten mehr als 2.300 Mitarbeiter in Berlin, Oranienburg, Konstanz und Singen – damit gehört Deutschland zu den weltweit größten Standorten Takedas.

 

Die Geschäftsführung von Takeda in Deutschland

Heidrun Irschik-Hadjieff ist seit Februar 2019 Geschäftsführerin der Takeda Pharma Vertrieb GmbH & Co. KG und gleichzeitig Sprecherin der Geschäftsführung der Takeda GmbH. Bereits zuvor leistete sie als Geschäftsführerin der Shire Deutschland GmbH einen maßgeblichen Beitrag dazu, mit wirkungsvollen Therapien das Leben von Patienten zu verbessern, die an seltenen Erkrankungen leiden. Mit ihrer langjährigen Expertise sorgt Heidrun Irschik-Hadjieff bei Takeda Deutschland dafür, dass echte Innovationen nicht nur entwickelt, sondern auch tatsächlich umgesetzt werden und so den Menschen zugutekommen.

CFO Roland Kurney und Arbeitsdirektor Uwe Hofmeister ergänzen die Geschäftsführung von Takeda Deutschland. Weitere Mitglieder der Geschäftsführung sind Xu Wang und Wolfgang Eck, die Leiter der Betriebsstätten in Singen und Oranienburg. Alexander Mächler ist von Konstanz und Singen aus als General Counsel tätig.