Engagement für globale Gesundheit

Rund zwei Milliarden Menschen weltweit haben keinen Zugang zu medizinischer Versorgung. Deshalb liegt Takeda eine gezielte Krankheitsbekämpfung und die Steigerung der Lebensqualität in Regionen mit gering entwickelten Gesundheitssystemen besonders am Herzen.

Mit seiner konsequenten „Access-to-Medicine“-Strategie und einem konkreten Maßnahmenprogramm hat es Takeda in die Top 10 des internationalen „Access-to-Medicine-Index“ (ATMI) geschafft. Der ATM-Index ist eine Rangliste von Unternehmen der Pharmaindustrie, die sich für eine bessere Medikamentenversorgung engagieren. Ein Beispiel: Mit einer eigenen Niederlassung in der kenianischen Hauptstadt Nairobi setzt sich Takeda für die Aus- und Weiterbildung von medizinischem Fach- und Pflegepersonal in Afrika ein – langfristig soll Kenia zum Kompetenzzentrum für die Diagnose und Behandlung von onkologischen und hämatologischen Krankheiten werden. Diese Strategie erleichtert den Patienten nicht nur den Zugang zu Medikamenten, sondern trägt auch zur Stärkung des Gesundheitssystem durch Partnerschaften mit lokalen Regierungen oder NGOs bei.

Takeda will die Gesundheit der Menschen weltweit verbessern und treibt dafür Forschung und Entwicklung sowie den Aufbau von Gesundheitsinfrastrukturen voran. So gelingt die bestmögliche Versorgung – auch in entlegenen Teilen der Erde.