Barrierefreiheit aktivieren Barrierefreiheit aktivieren

Einblicke in die regionale Pharmazie

4. April 2022
  • Ariane Fäscher (MdB, SPD) zu Besuch am Takeda Standort in Oranienburg
  • Wichtiger Austausch für Transparenz zwischen Politik und Wirtschaft
  • Konstruktive Gespräche für künftige Zusammenarbeit und Standortförderung

Oranienburg, 5. April 2022 Der regelmäßige Austausch zwischen Politik und Wirtschaft schafft Transparenz und kann dazu beitragen, realpolitische Hürden für die Entwicklung der Wirtschaft abzubauen. Die Bundestagsabgeordnete Ariane Fäscher (SPD) und Chris Buttkus, Mitglied der Geschäftsführung der Takeda GmbH und Leiterin der Takeda Produktionsstätte in Oranienburg, haben sich zu einem Austausch getroffen. Ihre Themen: Bestehende Herausforderungen zwischen Gesetzgebung, Wirtschaft und aktueller politischer Lage und die Bedeutung von Takeda als Arbeitgeber in der Region. Zudem ging es bei diesem Kennenlerntreffen um die Förderung von Diversity- und New Work-Initiativen.

Für Ariane Fäscher war es der erste Besuch bei Takeda in Oranienburg. Interessiert ließ sie sich durch das Werk führen – von der Einwaage über die Verkapselung bis zu den modernen Verpackungstechnologien. Als Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Oberhavel-Havelland II liegt ihr der Austausch mit Wirtschaftsunter-nehmen in der Region am Herzen. „So können wir langfristig hochwertige Beschäftigungsperspektiven sichern“, sagte die Abgeordnete. Fachkräftesicherung, Logistik und Infrastruktur sowie Gleichstellung, flexible Arbeitszeitmodelle und Wertnormen für Arbeit spielten eine zentrale Rolle im Gespräch. Ariane Fäscher zeigte sich von der Besichtigung des Oranienburger Werkes beeindruckt.

Standortleiterin Chris Buttkus informierte die im September neu gewählte SPD-Bundestagsabgeordnete zunächst über die Strategie und den Aufbau von Takeda in Oranienburg. Hier hat sich das Unternehmen auf die Herstellung und Verpackung fester Arzneimittelformen wie Tabletten und Kapseln spezialisiert. Seit mehr als 135 Jahren ist die Stadt ein wichtiger Pharmastandort in Deutschland – für rund 800 Menschen ist Takeda ein attraktiver Arbeitgeber.

Im Gespräch ging es auch um Diversity, moderne Arbeitskonzepte und die Frage, wie die Politik solche Initiativen noch stärker unterstützen kann. Ariane Fäscher und Chris Buttkus wollen den Austausch in Zukunft fortsetzen.

Über Takeda

Takeda ist ein global führendes, wertebasiertes, forschendes, biopharmazeutisches Unternehmen mit Hauptsitz in Japan. Wir haben uns der Erforschung und Bereitstellung lebensverändernder Therapien verschrieben. Dabei werden wir von unserer Verpflichtung gegenüber Patienten, unseren Mitarbeitenden und der Umwelt geleitet. Takeda fokussiert seine Forschung auf vier Therapiegebiete: Onkologie, Seltene Genetische Erkrankungen & Hämatologie sowie Neurowissenschaften und Gastroenterologie. Außerdem investiert Takeda zielgerichtet in Forschungsaktivitäten in den Bereichen Plasmabasierte Therapien und Impfstoffe. Takeda in Deutschland gehört mit rund 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den weltweit größten Landesgesellschaften von Takeda. www.takeda.com

Foto

Die Bundestagsabgeordnete Ariane Fäscher (SPD) und Chris Buttkus, Leiterin der Takeda Produktionsstätte in Oranienburg, haben sich zu einem Austausch getroffen.
Chris Buttkus (links) und Stefan Lödige (Mitte) führen Ariane Fäscher (rechts im Bild) durch den Produktionsstandort Oranienburg.

Kontakt

Friederike Herrfurth
Leiterin Corporate Affairs & Patient Advocacy
+49 152 54 94 1798
E-Mail: pr@takeda.de