Seltene Stoffwechselerkrankungen


Takeda verfügt über ein starkes Vermächtnis bei der Entwicklung von Behandlungen für lysosomale Speicherkrankheiten (LSDs), mit einem Portfolio, das kommerzielle Produkte, Therapien in der späten Untersuchungsphase und Pipeline-Kandidaten umfasst. Da seltene genetische Erkrankungen und Stoffwechselkrankheiten sehr unterschiedliche Symptome aufweisen und von Mensch zu Mensch unterschiedlich fortschreiten können, fördern wir die weltweite Aufklärung und Bewusstseinsbildung und arbeiten mit medizinischen Einrichtungen und Forschungsorganisationen zusammen. Wir setzen uns dafür ein, die Zeit zwischen dem Auftreten von Symptomen und der Diagnose zu verkürzen und die Entwicklung innovativer neuer Therapien zu beschleunigen. Zum therapeutischen Kernbereich von seltenen Stoffwechselerkrankungen gehören Morbus Fabry, Morbus Gaucher und Morbus Hunter.

Morbus Fabry

Morbus_Fabry

Morbus Fabry ist eine fortschreitende, vererbte Stoffwechselerkrankung, die sich auf mehrere Organsysteme auswirkt. Von Morbus Fabry sind sowohl Männer als auch Frauen betroffen. Die Symptome bei Morbus Fabry können bereits in frühem Alter auftreten und sich allmählich steigern. Typischerweise betreffen sie Nieren, Herz und Gehirn. mehr

 

Morbus Hunter

Morbus_Hunter

Morbus Hunter – auch Mukopolysaccharidose Typ II (MPS II) genannt – ist eine seltene, lebensbedrohliche, vererbte Erkrankung. Morbus Hunter bildet eine Untergruppe der lysosomalen Speicherkrankheiten und ist äusserst selten. Betroffen sind etwa 1 von 150.000 Menschen weltweit. mehr

 

Morbus Gaucher

Morbus_Gaucher

Morbus Gaucher ist eine Erbkrankheit und eine der häufigsten der lysosomalen Speicherkrankheiten. Schätzungen zufolge sind in Mitteleuropa rund 1 von 50.000 Menschen betroffen. Benannt ist die Erkrankung nach Philippe Gaucher (1854–1918), einem französischen Dermatologen, der die Krankheit 1882 erstmals an einer Frau beschrieb. mehr

 

C-ANPROM/CH//0530-03/2020