Barrierefreiheit aktivieren Barrierefreiheit aktivieren

Ninlaro®

Wirkmechanismus:

Ixazomib, der Wirkstoff von NINLARO®, ist ein oraler, hochgradig selektiver und reversibler Proteasom-Inhibitor. Ixazomib bindet und hemmt vorzugsweise die Chymotrypsin-ähnliche Aktivität der Beta-5-Untereinheit des 20S-Proteasoms. [1]

 Die Proteasomhemmung ist ein etablierter Wirkmechanismus zur Hemmung der Proliferation von Tumorzellen. Das Proteasom ist ein intrazellulärer Enzymkomplex, der nicht mehr benötigtes Protein erkennt und abbaut. Durch die Hemmung des Proteasoms akkumulieren Proteine, was letztlich zur Apoptose der Zelle führt. Tumorzellen reagieren aufgrund ihres hohen Eiweißumsatzes empfindlicher auf eine Proteasom-Inhibition als gesunde Zellen.

 

 Anwendungsgebiete:

NINLARO® ist in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason für die Behandlung des multiplen Myeloms bei erwachsenen Patienten indiziert, die mindestens eine vorausgegangene Therapie erhalten haben. [1]

 
Zulassung:

Ixazomib wurde im Jahr 2011 in den USA und Europa der Status als Arzneimittel für seltene Leiden (Orphan-Drug) bei MM zuerkannt. Seit November 2015 ist Ninlaro® in den USA zugelassen für die Behandlung des Multiplen Myeloms nach zumindest 1 Vortherapie. In der Europäischen Union erfolgte die Zulassung mit demselben Label im November 2016.

 

Vorteile:

Die Zulassung beruht auf der internationalen, randomisierten, doppelblinden, placebo-kontrollierten Phase 3-Studie TOURMALINE-MM1, in der Ixazomib plus Lenalidomid und Dexamethason (IRd) mit Placebo plus Lenalidomid und Dexamethason (Rd) bei Patienten mit rezidiviertem und/oder refraktärem multiplem Myelom verglichen wurde [2].

 

Das erste komplett orale Triplett-Therapie mit einem Proteasom-Inhibitor zeigte im Vergleich mit der Dublett-Therapie folgende Vorteile:

  • 35 % PFS-Zugewinn (HR 0,74; p = 0,01; medianes PFS: IRd 20,6 Monate vs. Rd 14,7)
  • PFS-Benefit in allen vordefinierten Subgruppen
  • PFS-Benefit bei Hochrisiko-Cytogenetik: IRd 21,4 Mo vs Rd 9,7 Mo (p=0,02, HR 0,54)
  • Schnelles Ansprechen (IRd 1,1 Monate vs Rd 1,9)
  • Vertiefung des Ansprechens mit zunehmender Therapiedauer
  • Nebenwirkungsrate der Triplett-Therapie meist auf Niveau der Vergleichsgruppe mit Placebo
  • erhaltene Lebensqualität

 

PFS = progressionsfreies Überleben

 

 Stärken:

Ninlaro® 2,3 mg Hartkapseln

Ninlaro® 3 mg Hartkapseln

Ninlaro® 4 mg Hartkapseln

 

 Dosierung:

  • Die empfohlene Initialdosis von NINLARO beträgt 4 mg oral einmal wöchentlich an den Tagen 1, 8 und 15 eines 28-tägigen Behandlungszyklus.
  • Die empfohlene Initialdosis von Lenalidomid beträgt 25 mg einmal täglich an den Tagen 1 bis 21 eines 28-tägigen Behandlungszyklus.
  • Die empfohlene Initialdosis von Dexamethason beträgt 40 mg an den Tagen 1, 8, 15 und 22 eines 28-tägigen Behandlungszyklus.

Die Behandlung sollte bis zur Progression oder bis zum Auftreten einer inakzeptablen Toxizität durchgeführt werden (bis zu 24 Zyklen). [1]

 

 Zusätzliche Information:

Siehe Literatur

 

 Literatur:

[1] Fachinformation Ninlaro®

[2] Moreau P et al.: N Engl J Med 2016; 374: 1621-34

 

AT/IZA/0117/0010

 

Weitere Informationen:

Fachinformation >
Multiples Myelom >